Brustrekonstruktion

Wenn die Diagnose Brustkrebs eine chirurgische Entfernung der Brust erfordert, gefolgt von Bestrahlungstherapie und / oder Chemotherapie, verändert sich der Körper stark.

Es ist dennoch möglich, diese Veränderung durch plastisch-chirugische Wiederaufbaumaßnahmen weitgehend auszugleichen.

Eine Brustrekonstruktion kann helfen, das eigene Selbstwertgefühl wiederzuerlangen. Eine entfernte Brust lässt sich mit mehreren Möglichkeiten wieder aufbauen.

Jedes Verfahren zur Brustwiederherstellung hat seine Vorteile, leider aber auch Nachteile und ist vor allem von der körperlichen Situation der Patientin abhängig.

Das Therapieziel der Brustwiederherstellung ist der Ersatz der entfernten Brust bzw. der Brustanteile. Auf die Herstellung der Symmetrie wird besonders geachtet und auch die Angleichung der zweiten Brust durch Verkleinerung oder Hebung angestrebt.

Wann die Brustrekonstruktion durchgeführt werden soll – sofort nach der Brustentfernung oder später – wird beeinflusst von Art und Abfolge der Therapiemaßnahmen.

Besteht die Wahrscheinlichkeit, dass durch die Abnahme der Brust die Therapie der Brustkrebserkrankung abgeschlossen werden kann, ist ein sofortiger Brustwiederaufbau möglich.

Ist eine Nachbestrahlung geplant, sollte bis zum Abschluss der Bestrahlung und darüber hinaus einige Wochen gewartet werden.

Für eine spätere Brustrekonstruktion sind auch Frauen mit einer länger zurückliegenden Brustentfernung geeignet.

Im Beratungsgespräch werden wir Ihnen darlegen, was durch einen Brustwiederaufbau geändert werden kann, welche Methode in Ihrem Fall die geeignetste und mit welchen Narben und welchem Ergebnis Sie rechnen können.

Da die Vorbereitung und der Ablauf der Operation abhängig von Ihrem Alter und dem gesundheitlichen Zustand ist, sollten Sie alle Fragen in einem Vorgespräch mit uns besprechen.

Es wird Ihnen in diesem Vorgespräch der gesamte Verlauf der Operation erklärt, welchen Aufbau wir durchführen und was postoperativ genau zu beachten ist.

Gerne können Sie uns bei weiteren Fragen kontaktieren.

Operation

Die einfachste Methode der Brustrekonstruktion ist die Brustwiederherstellung mit Implantat.

Die Vor- und Nachteile dieses Verfahrens sowie weitere Methoden wie Brustwiederaufbau mit Eigengewebe werden wir ausführlich mit Ihnen besprechen.

Dabei hängt die Wahl des Wiederherstellungsverfahrens wesentlich von den Bedingungen ab, die nach der Tumor- bzw. Brustentfernung vorgefunden werden.

In der Regel werden Sie für acht bis zehn Tage in der Klinik aufgenommen. Da die Vorbereitung und der Ablauf der Operation abhängig von Ihrem Alter und dem gesundheitlichen Zustand sind, sollten Sie alle Fragen in einem Vorgespräch mit uns besprechen.

Es wird Ihnen in diesem Vorgespräch der gesamte Verlauf der Operation erklärt, welchen Aufbau wir durchführen und was postoperativ genau zu beachten ist.

Risiken

Das Risiko eines Brustwiederaufbaus ist bei qualifizierten Ärzten und richtiger Auswahl der Operationsmethode als relativ gering anzusehen.

Zu möglichen Komplikationen und zum erwartbaren Heilungsverlauf werden Sie in einem ausführlichen Beratungsgespräch von uns informiert.