Halsstraffung

Für einen straffen Hals ist größtenteils der Platysmamuskel verantwortlich.

Durch Elastizitätsverlust kann es hier zu typischen Faltenbildungen im Bereich des Halses kommen, die für einen frischen Gesamtausdruck störend wirken.

Durch kombinierte Eingriffe – Lasertherapie plus operative Straffung – kann hier ein frisches Aussehen im Bereich des Halses und Dekolleté erreicht werden.

Operation

Die Halsstraffung ist meist eine kombinierte Therapie, wobei primär durch eine Hautraffung und anschließende Lasertherapie ein glattes Ergebnis erzielt werden kann.

Je nach Ausmaß kann auch gleichzeitig eine kleine Fettabsaugung miteingeschlossen werden.

Über den Umfang des genauen Ablaufes der Operation werden Sie ausführlich in einem persönlichen Beratungsgespräch von Dr. Öhler informiert.

Risiken

Wenn die Halsstraffung von einem qualifizierten Fachmann vorgenommen wird, sind die Risiken auf ein Minimum reduziert, und man erzielt ein gutes Ergebnis.

Wie bei jedem operativen Eingriff sind Nebenwirkungen und Komplikationen nicht ganz auszuschließen und im Einzelfall nicht vorhersehbar.

Im ausführlichen Beratungsgespräch werden Sie jedoch über die Problematik genauestens informiert.